Verschlüsselung von Dateien

Screen Shot 2015-05-18 at 23.34.30

Geht es um die Speicherung von personenbezogenen Daten auf Speichermedien (bspw. USB-Sticks), so ist auf alle Fälle darauf zu achten, dass diese nicht von Dritten eingesehen werden können. Insbesondere betrifft dies natürlich so sensible Daten wie z.B. Klassen-, Notenlisten oder Schülerbeobachtungen.

Ein Stick ist schnell aus einer Jackentasche gerutscht und die gespeicherten Daten können prinzipiell von jeder Person geöffnet, möglicherweise sogar modifiziert werden.

Aus diesem Grund gibt es zurecht Bestimmnungen, die verhindern sollen, dass Unbefugte auf Datenträger Zugriff haben. 1

Nur, wie lassen sich Daten auf einem USB-Stick verschlüsseln? Bisherige Programme wie TrueCrypt oder SecurStick sind nicht wirklich als Lösungen geeignet, die ich weniger technikaffinen Kollegen an die Hand geben möchte.

Da muss etwas Anderes her!

Für mich zeichnet sich eine pragmatische Verschlüsselungsmethode durch folgende Eigenschaften aus:

  • Einfachste Bedienung (idealerweise per Drag & Drop)
  • Passwortschutz
  • Gängiges Verschlüsselungsverfahren (bspw. AES-256)
  • Plattformübergreifend (zumindest Windows und Mac OS X)

Und genau dies bietet die kostenlose Software Encrypto des Herstellers MacPaw.

Viel mehr Worte müssen darüber nicht mehr verloren werden. Es funktioniert – einfach, schnell und gut.

Den Heise-Artikel zu Encrypto gibt es übrigens hier


  1. BayDSG, Art. 7 Abs. 2