Unterrichtsplanung mit FoldingText

Was habe ich nicht schon alles probiert, um meine Wochenpläne digital zu erstellen:

Am meisten hat mich bisher die Arbeit mit reinen Textdateien überzeugt. Die Unabhängigkeit vom Betriebssystem, die Tatsache, dass es sich hierbei um kein proprietäres Format handelt und diese Dateien wahrscheinlich auch noch in 50 Jahren geöffnet werden können und die Schnelligkeit mit der man diese Dateien bearbeiten kann, wenn man in dem Editor seiner Wahl versiert ist, sprachen dafür.

Und dabei führt meiner Meinung nach auch kein Weg an Markdown vorbei. Schnelles Tippen mit sehr einfacher Syntax und trotzdem ansehnliche Formatierungen sind die größten Pluspunkte.
Bis vor kurzem habe ich das in meinem Lieblingseditor Vim getan. Kein Editor ist so lange auf dem Markt, so ausgefeilt und so rasant zu bedienen1.

Und trotzdem habe ich mir jetzt FoldingText geleistet. Nicht zuletzt deswegen, weil er auch Markdown unterstützt, dabei aber noch einige weitere Vorteile besitzt.
So lassen sich on-the-fly Todo-Listen mit schicken Checkboxen erstellen. Hierzu muss lediglich der Zusatz „.todo“ hinter eine Überschrift gesetzt werden und schon lassen sich dann einzelne Punkte abhaken.

Schön ist auch, dass man einzelne Sektionen fokussieren kann2. Ein Klick auf das „#“-Zeichen blendet sämtliche anderen Überschriften aus und somit lässt sich bspw. nur ein einzelner Tag hervorheben3.

Und so sieht FoldingText aus:

Screen Shot 2014-08-14 at 21.37.22

An FoldingText wird aktiv weiterentwickelt, was mir immer sehr wichtig ist. Zudem bietet es versierten Programmierern die Möglichkeit, das Programm durch Plugins zu erweitern. Gerade math.ftplugin ist ganz nett, da man hier in FoldingText kleine Berechnungen durchführen kann. Diese sehen dann z.B. so aus:

# Berechnung.imath
1 + 1 => 2
(2 * 2)/7 => 0.5714285714285714
4 + 8 => 12
sin(50 deg) => 0.766044443118978

Fazit:
FoldingText ist für mich derzeit die schnellste Methode, um meine Wochenpläne zu strukturieren.
Selbstverständlich tippe ich das Grobgerüst meiner Stunden nicht für jede Woche neu ein. Vielmehr habe ich mir ein TextExpander Snippet dafür erstellt4.


  1. Ich nutze ihn immer noch als meinen Haupteditor. Er ist einfach großartig! 
  2. Wer hätte das bei diesem Programmnamen gedacht! 
  3. Natürlich unterstützt FoldingText auch viele Tastaturkürzel, die einem die Arbeit erleichtern. Mice suck! 
  4. Eine Software, die eigentlich auf jeden Mac gehört. Hierzu kommt sicher noch ein Blogpost von mir!