Sicherheitslücken in Lenovos LSC

Die negativen Schlagzeilen scheinen bei Lenovo nicht abzureißen: Superfish-Adware auf den Computern, Crapware in der Lenovo Service Engine (LSE), und jetzt auch noch Sicherheitslücken im hauseigenen Lenovo Solution Center (LSC).

Das Systempflege-Tool, dessen Sinn sich mir leider noch nicht erschlossen hat, macht wiederholt von sich reden — leider negativ: Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr wurden in der Software Sicherheitslücken entdeckt, die von Online-Gaunern ausgenutzt werden können, um ungehindert Schadsoftware auf dem Rechner zu installieren.

Lenovo empfiehlt, die Software auf die aktuelle Version zu aktualisieren. Warum dies nur manuell, nicht aber automatisch funktioniert, entzieht sich meiner Kenntnis.

In den „heise online“-Kommentaren weist ein Leser auf das Tool PC Decrapifier hin, welches Crapware wie LSC rückstandslos vom Computer entfernt.

Mein Vorschlag an dieser Stelle ist noch radikaler: Computer von Lenovo kaufen und Windows frisch installieren! Es ist immer wieder ein Unding, mit welcher Bloatware PCs ausgeliefert werden…