LEGO Einfache Maschinen

Vor kurzem habe ich mir LEGO Education WeDo 2.0 angesehen – eine Möglichkeit, wie man ab der Grundschule Kindern das Programmieren beibringen kann.

Anders als bei WeDo handelt es sich bei „Einfache Maschinen“ um ein kleineres Set, welches nur die klassischen LEGO Steine beinhaltet. Auf Sensoren wie beim WeDo wird verzichtet – bei diesem Bausatz geht es auch gar nicht um die Vermittlung von Programmierkenntnissen, sondern darum, Kindern mechanische Grundfragen näherzubringen.

Ziel ist es, wie der Name schon sagt, Maschinen zu bauen: Zahnräder, die ineinander greifen und mit unterschiedlichen Übersetzungsverhältnissen verschiedene Geschwindigkeiten umsetzen, Hebel, die man für Katapulte verwenden kann, Räder, mit deren Hilfe man Flaschenzüge erbaut und noch vieles mehr.

Dazu liegen dem Set Anleitungen bei, die Schritt für Schritt den Bau dieser Maschinen erläutern.

Viel offener sind die gut gemachten MAKER-Aufgaben gestaltet, die es hier zum Download gibt. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler vor ein Problem gestellt, um dieses dann zu lösen, zu präsentieren und gegenseitig zu beurteilen.

Ein Beispiel:

Es soll ein Gerät hergestellt werden, welches das Zeichnen von sich wiederholenden Mustern ermöglicht (eine Art Pantograf, wenn ich nicht irre). Zunächst werden Bilder von wiederkehrenden Mustern in der Natur gezeigt. Mithilfe des Arbeitsblattes suchen die Kinder dann nach Ideen und diskutieren diese in der Gruppe, konstruieren, beurteilen und bewerten diese. Auch ein Feedback-Blatt hilft beim Evaluieren des kleinen Projektes. Man merkt dem Gesamtkonzept an, dass hier erfahrene Pädagogen am Werk waren.

Insgesamt ist „Einfache Maschinen“ ein schöner Einstieg für technische und mechanische Fragestellungen und das Set lädt auch zum eigenen Bauen weiter ein.